Das Problem:

Was nützt das hochwertigste Trinkwasser, wenn es aus rostenden Rohren strömt? Und wer weiß schon, wie es in seiner Wasserleitung aussieht? Gerade das macht Korrosion so heimtückisch.

Solange kein rostrotes Wasser aus dem Wasserhahn fließt, denkt kaum jemand daran, dass er schadhafte Leitungen haben könnte. Tatsache ist jedoch, dass Korrosion in den meisten Fällen erst dann bemerkt wird, wenn es schon zu spät ist und die Rohre bereits geschädigt sind.

Die optimale Lösung von perma-trade:

Mit der Geräteserie permasolvent® aktiv können Sie der Korrosion einfach und wirksam vorbeugen. Denn die Kombination aus Verwirbelung und permanentmagnetischem Funktionsprinzip unterstützt die Bildung einer gleichmäßigen Korrosions-Schutzschicht an den Rohrinnenwänden von

permasolvent® aktiv im Schnitt

Kupfer- und verzinkten Stahlrohren. Eine Funktionsweise mit vielen Vorteilen: Das Wasser durchströmt dabei ein magnetisches Wechselfeld, das von ringförmigen Permanentmagneten mit wechselnder Polarität erzeugt wird. Durch entsprechende Ausrichtung der Magnetfelder werden optimale Behandlungseffekte im Wasser erreicht. Zusätzlich wird im Zulauf des Geräts die Strömungsgeschwindigkeit erhöht.

Dank ihrer besonderen Wirkweise arbeiten die Geräte ohne Strom und völlig wartungsfrei. Die Sauerstoffaktivierung hat neben der Bildung einer Schutzschicht gegen Korrosion noch eine weitere positive Wirkung:
Sie gibt dem Wasser seine ursprünglichen vitalisierenden Eigenschaften zurück und verbessert dadurch seine Qualität.

 

 

System Aktiv Plus für Kalk- und Korrosionsschutz mit Vitalbonus

Die permasolvent­® aktiv Systeme können Sie auch mit dem Kalkschutzsystem permasolvent­® primus kombinieren. Das System Aktiv Plus schützt Ihre Trinkwasserinstallation vor Kalk und Korrosion und vitalisiert darüber hinaus das Leitungswasser durch Sauerstoffaktivierung.KorrosionKorrosionKorrosion

Das Horrorszenario eines jeden Eigenheimbesitzers: Ein Leitungswasserschaden, verursacht durch Lochfraß. Ganz abgesehen von dem Ärger und Aufwand entstehen auch beträchtliche Kosten.

Schauen Sie sich hier einen Praxiseinsatz an.

Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können.